Springe zum Inhalt

Basilikum

image_pdfimage_print

Basilikum kann als Gewürzpflanze auch in Deutschland angebaut werden, stammt aber ursprünglich aus Indien. Vor allem in der mediterranen Küche Italiens und Frankreichs kommt Basilikum sehr häufig zum Einsatz, aber auch in Deutschland würzt man besonders Salate gern mit Basilikum.



Das gesunde Gewürz ist im Supermarkt oft auch als Pflanze im kleinen Topf oder als frischer Bund erhältlich und natürlich als zerkleinerte, getrocknete Variante. Die frische Form ist jedoch zu bevorzugen, weil sie aromatischer schmeckt und gesünder ist.

Mit Basilikum kann man Salatdressings, Kräutersaucen und frisches Gemüse sowie Kartoffeln herrlich verfeinern. Besonders gut passt es in frischer Form zu einer Tomaten-Mozarella-Platte oder einem Salat aus diesen Zutaten. Basilikum ist passend zu Meeresfrüchten und auch zu Fleisch. Basilikum wirkt appetitanregend und fördert die Verdauung von Fett. Frisches Basilikum zieht man sich am besten im Topf auf der Fensterbank, so hat das Basilikum viel Licht und ist immer griffbereit.

Das frische Kraut am Bund hält sich in einem Glas Wasser nur etwa 3 Tage und sollte schleunigst verbraucht werden. Die Pflänzchen besitzen eine durchschnittliche Lebensdauer von wenigen Wochen. Getrocknet behält Basilikum etwa ein Jahr sein Aroma.


Basilikum ist nicht nur ein leckeres Gewürz sondern auch ein Heilkraut und hilft bei Darmentzündungen, Krämpfen und Harnwegsentzündungen, man darf Basilikum aber nicht in zu hohen Dosen zu sich nehmen, da das Gewürz leider einen Krebs erregenden Stoff enthält.

Schreibe einen Kommentar