Springe zum Inhalt

Estragon

image_pdfimage_print

Als Heimat des Estragons sind verschiedene asiatische Länder bekannt. In China soll man schon seit 2.000v.Ch. mit Estragon würzen. Heute lassen wir uns das Estragon vor allem aus Holland, Frankreich und den Balkanstaaten anliefern.

Seine milde, pfeffrige Schärfe, der leicht bittere, aber unverwechselbare Geschmack des Estragons machen es zum Feinschmeckergewürz schlechthin. Eine Vielzahl von edlen Speisen bekommt mit Estragon den letzten Schliff verpasst. Gourmets in Frankreich und Italien schwören besonders auf diesen aromatischen Geschmack.



Zusammen mit Wein, Essig und anderen Säuren geht Estragon eine Verbindung ein und entfaltet so sein Aroma besonders intensiv und passend. Aber für Saucen, Salate und als Verfeinerung von gegartem Gemüse kann man auf Estragon nicht mehr verzichten. Ebenso sollten Sie mal Innereien, Fischgerichte, Nudeln, Reis, Kräuterbutter und Wildgerichten einen Hauch Estragon beifügen. Fein gehackt entfaltet sich das Würzaroma übrigens am besten.

Aus Estragon wird gerne, in Verbindung mit Senfkörnern, Senf gemacht. Ansonsten eignet er sich sehr gut zu allen Fleisch- und Fischgerichten, ebenso wie zu Gemüsegerichten. Estragon ist sehr aromatisch und hervorragend würzig.

Er regt die Magensaftbildung und die Nierentätigkeit an.

Schreibe einen Kommentar