Springe zum Inhalt

Muskatnuss

image_pdfimage_print

Das Gewürz Muskatnuss oder Muskat stammt von einem großen Baum auf den Molukken. Als Muskatnuss werden die Samenkerne der Früchte, die dieser Baum trägt, bezeichnet. Diese Muskatnüsse werden dann zu einem Pulver zerkleinert. Heute beziehen wir Muskat vor allem aus Indien.


Das Pulver besitzt einen feurig-süssen und stark aromatischen Geschmack, der unverwechselbar ist. Trotz seiner indischen Herkunft gehört er fest zu einigen deutschen Gerichten und wird insbesondere für die Würzung von Kohlgemüse und Fleisch hierzulande häufig verwendet. So werden oft Blumenkohl, Rosenkohl, Kohlrabi, Wirsing, Hackfleischgerichte, Königsberger Klopse, Hühnchen, einige Fischsorten und auch salzige Kartoffel-, Nudel- und Reisspeisen mit Muskat verfeinert. Auch in der süßen Küche, beispielsweise im Gebäck oder im Kompott sowie in Getränken, darunter auch alkoholische Cocktails findet Muskat Verwendung.

In Deutschland ist die frische Muskatnuss nur schwierig zu bekommen. Das Pulver sollte auf alle Fälle kühl, gut verschlossen und dunkel aufbewahrt werden, um das Mindesthaltbarkeitsdatum zu erreichen.

Muskatnuss schmeckt anfangs mild und wird mit der Zeit aromatisch scharf. Gallefluss und Hautdurchblutung werden von Muskatnuss gefördert.

Schreibe einen Kommentar